Wieder Heimniederlage

Die Anfangsminuten verschlief die Heimelf komplett. Schon …

[three_fourth last=“no“ spacing=“yes“ center_content=“no“ hide_on_mobile=“no“ background_color=““ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ background_position=“left top“ border_size=“0px“ border_color=““ border_style=“solid“ padding=““ margin_top=““ margin_bottom=““ animation_type=“0″ animation_direction=“down“ animation_speed=“0.1″ class=““ id=““][title size=“2″ content_align=“left“ style_type=“default“ sep_color=““ class=““ id=““]Sonntag, 18.10.2015 – 15:00 Uhr[/title][title size=“1″ content_align=“left“ style_type=“default“ sep_color=““ class=““ id=““]FC Bodman-Ludwigshafen – TSV Aach-Linz 1:3[/title][fusion_text]

Die Anfangsminuten verschlief die Heimelf komplett. Schon nach 4 Minuten konnte Lohr eine Flanke freistehend am Elfmeterpunkt annehmen, aber sein Schuß wurde abgeblockt. Und 3 Minuten später düpierte ein langer Ball die komplette FC-Abwehr, so daß sich Fitz alleine auf den Weg Richtung Tor machen konnte. Er wurde schließlich im Strafraum per Foul gestoppt und mit dem diskussionslosen Elfmeter brachte Staykov seine Farben in Front. Nach 15 Minuten fand der Gastgeber besser in die Partie und nach 18 Minuten hätte der Ausgleich fallen müssen. Nach Balleroberung durch Jonas Ehmann und schnellem Spiel in die Spitze liefen 2 Stürmer auf nur einen Verteidiger zu, aber den Querpass von Sascha Maier donnerte Denis Reuthebuch in die Wolken. Das 1:1 fiel in der 21.Minute: einen Freistoß von Ehmann verlängerte Rott mit dem Hinterkopf als Bogenlampe über den Torhüter hinweg. Nun dominierten die Platzherren und erspielten sich mehrere hochkarätige Torchancen: Schwellinger kratzte einen Schuß von Maier von der Linie (25.) und Torhüter Schuller konnte einen Ehmann-Freistoß nur mit Mühe parieren (32.). Nach dem folgenden, kurz ausgeführten Eckball drang erneut Jonas Ehmann auf der Grundlinie in den Strafraum ein, aber seinen Rückpaß schoß Becker aus der Drehung von der Strafraumgrenze über das Tor ab. Die Gäste waren in der 42.Minuten nochmals gefährlich, als zunächst niemand eine scharfe Hereingabe erreichte und der danach zurückgelegte Ball weit drüber geschossen wurde. Die letzte Aktion vor der Pause gehörte wieder dem FC Bodman-Ludwigshafen: nach einer Hereingabe von Künstner kam Maier im Strafraum an den Ball, wurde aber abgeblockt

Nach der Pause hatten die Platzherren mehr Ballbesitz und versuchten, Druck zu erzeugen. Einige vielversprechende Ansätze wurden aber nicht zu echten Torchancen, da man in Strafraumnähe zu umständlich und unentschlossen agierte. Als wesentlich gefährlicher entpuppten sich die Konter der Gäste, die nach Balleroberung immer wieder schnell umschalteten. Nach 57 Minuten zwang Fitz Torhüter Gieß zu einer Parade, als er einen abgewehrten Ball aus 20 Metern direkt nahm. In der 62.Minute verhinderte erneut Torhüter Gieß das 2.Gegentor gegen Yildiz, der aus dem Gewühl im Strafraum zum Abschluß kam. Aber 4 Minuten später gingen die Gäste doch in Führung, wenn auch höchst umstritten: zunächst hatte der FC Glück, als ein Schuß von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurück prallte, aber dann wurde Burkart beim Rettungsversuch klar gefoult. Der Schiedsrichter ließ dennoch weiterlaufen und Lohr konnte die Kugel ins leere Tor schieben. Der Gastgeber versuchte zwar alles, um zum Ausgleich zu kommen, aber auch jetzt konnte man sich keine echte Torchance mehr erspielen. Nur eine Direktabnahme von Reuthebuch, der eine Flanke volley über das Tor schoß, brachte Gefahr für den TSV Aach-Linz. Kurz zuvor hatte Yildiz die Chance, auf 3:1 zu erhöhen, aber sein Schuß war zu schwach, um dem Torhüter Probleme zu bereiten. 13 Minuten vor Schluß setzte Lohr einen Abpraller über die Latte und der gleiche Spieler konnte 3 Minuten später gerade noch gestoppt werden.  Schließlich machte Jäger mit einem Solo alles klar. Auch dieser Treffer hinterließ beim FC Bodman-Ludwigshafen einen faden Beigeschmack. Im Mittelfeld trat bei einem Konter der Gäste ein Gästespieler Adrian Schaal, wohlgemerkt unabsichtlich, in die Hacken. Dieses Foul in seinem Rücken konnte der Schiedsrichter nicht sehen. Aber es gibt auch Unparteiische, die ein Spiel unterbrechen, wenn ein Spieler schreiend zu Boden geht und klar erkennbar ist, daß es nichts ganz Harmloses ist. Zumal sich der „Übeltäter“ direkt um den Verletzten kümmerte und auch dadurch sichtbar war, daß es keine Schwalbe oder übertriebene Schauspielerei war. Die Unordnung nützte Jäger mit einem Solo zur Entscheidung.  Da Adrian Schaal nicht mehr aufs Feld zurück konnte, mußte der FC Bodman-Ludwigshafen die Schlußphase in Unterzahl bestreiten. Ein insgesamt verdienter Sieg der Gäste, auch wenn der Führungstreffer irregulär zustande kam.

[/fusion_text][/three_fourth][one_fourth last=“yes“ spacing=“yes“ center_content=“no“ hide_on_mobile=“no“ background_color=““ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ background_position=“left top“ border_size=“0px“ border_color=““ border_style=“solid“ padding=““ margin_top=““ margin_bottom=““ animation_type=“0″ animation_direction=“down“ animation_speed=“0.1″ class=““ id=““][title size=“2″ content_align=“left“ style_type=“default“ sep_color=““ class=““ id=““]Spielort[/title][fusion_text]

Sportplatz Bodman[/fusion_text][title size=“2″ content_align=“left“ style_type=“default“ sep_color=““ class=““ id=““]Zuschauer[/title][fusion_text]100

[/fusion_text][title size=“2″ content_align=“left“ style_type=“default“ sep_color=““ class=““ id=““]Schiedsrichter[/title][fusion_text]

Manuel de Vito (Stetten a.k.M.)[/fusion_text][title size=“2″ content_align=“left“ style_type=“default“ sep_color=““ class=““ id=““]Tore[/title][fusion_text]

0:1 (8., Foulelfmeter) Todor Staykov
1:1 (21.) Jonas Rott
1:2 (68.) Daniel Lohr
1:3 (84.) Lukas Jäger
[/fusion_text][title size=“2″ content_align=“left“ style_type=“default“ sep_color=““ class=““ id=““]Aufstellung[/title][fusion_text]1 Louis Gieß
2 Benedikt Mayer (79. Fabian Schatz)
3 Christian Künstner
4 Heiko Becker
5 Robin Märte
6 Daniel Schwager (53. Laurent Burkart)
7 Jonas Ehmann
8 Jonas Rott (79. Leo Miedtank)
9 Adrian Schaal
10 Denis Reuthebuch
11  Sascha Maier

[/fusion_text][/one_fourth]